Mein Therapieangebot

Dorn-Therapie

Breuss-Massage

Somatic Education

Healing Touch

Tui Na Massage

Klassische Homöpathiee

Dorn-Therapie

Die Dorn-Methode ist nach ihrem Begründer Dieter Dorn benannt, der eine einzigartige Weise des „Wirbelrichtens“, wie sie in seiner Allgäuer Heimat Tradition ist, zu einer Methode weiterentwickelt hat, die weit über die Behandlung von Gelenken und der Wirbelsäule hinausgeht.

WAS IST DAS BESONDERE AN DER DORN-METHODE?

Zunächst die Art, wie die Wirbelsäule und Gelenke behandelt werden. Verschobene Wirbel lassen sich mit der Dorn-Methode leicht ertasten und mit gezieltem Druck während einer langsamen, rhythmischen Eigenbewegung gefahrlos einrichten. Die Bänder und Sehnen werden dabei nicht überlastet. Auch eine Selbstbehandlung aller Wirbel und Gelenke ist möglich. Die Techniken sind verblüffend einfach, sicher und wirksam.

Doch die Methode Dorn ist mehr als eine Anleitung zur Wirbelkorrektur. Sie ist ganzheitlich und ermöglicht tiefe Einblicke in die Beziehungen der Wirbelsäule zu anderen Körperteilen, den Energiebahnen (Meridianen) und der Psyche. Alle akuten und chronischen Beschwerden, die durch Wirbelblockaden verursacht sind oder sich reflexzonenartig an der Wirbelsäule widerspiegeln, können behandelt werden.

Die Dornmethode lässt sich gut mit der Bandscheiben-Regenerationsbehandlung nach Breuss verbinden.

Breuss-Massage

Die Breuss-Massage ist eine sanfte, energetische Wirbelsäulenmassage, die körperliche und seelische Verspannungen lösen und zur Regeneration von unterversorgten Bandscheiben führen kann.

Wodurch auch immer Bandscheiben unterversorgt sein mögen und dadurch degenerieren – nach der Überzeugung von Rudolf Breuß gibt es keine verbrauchten Bandscheiben. Jede degenerierte Bandscheibe hat die Möglichkeit zu regenerieren, wenn ihr dazu die Möglichkeit gegeben wird. Im Gegensatz zu einer Maschine regeneriert sich der Mensch, solange er lebt.
Jedes Jahr werden 98% unserer gesamten Körperatome ersetzt. Alle 5 Monate besitzen wir ein neues Skelett.

SYMPTOME

Wir unterliegen einem ständigen Auf- und Abbauprozess unserer Organe, Knochen und Gelenke sowie unseres Gewebes. Dadurch kann sich unser Körper bis ins hohe Alter immer wieder neuen Lebenssituationen anpassen. Rudolf Breuß erklärt seine Vorgehensweise am Beispiel eines nassen Schwammes, auf den solange Druck ausgeübt wird, bis er ausgetrocknet ist. Das Ergebnis ist eine plattgedrückte, flache Masse. Ähnlich geschieht dies bei unterversorgten Bandscheiben, die im Stehen oder Sitzen im Durchschnitt einem Druck von ca. 135 kg, im Liegen immerhin noch von 40 kg, des Wirbelkörpers ausgesetzt sind.

Übrig bleibt eine papierdünne, zusammengepresste Bandscheibe ohne Funktionsmöglichkeit. Hat der Schwamm die Möglichkeit, mit Flüssigkeit in Berührung zu kommen, so quillt er zu seiner ehemaligen Größe auf. Das gleiche Prinzip gilt nach Breuß Überzeugung für das Bandscheibengewebe, wenn es Gelegenheit bekommt, sich auszudehnen und durch das Auflösen von Versorgungsblockaden, Gewebsflüssigkeit neu einzulagern.

VORGEHENSWEISE

Bei der Breuss-Massage wird die Wirbelsäule zunächst durch sanfte Massage am Kreuzbein entspannt und gestreckt. Dann wird Johanniskrautöl zur Nerven- und Bandscheibenregeneration einmassiert und verschobene Wirbel schmerzfrei gerichtet. Die Massage wirkt energetisierend und ausgleichend. Die Bandscheiben-Regenerationsbehandlung nach Breuss ist also eine sanfte Behandlungsmethode zur Entspannung des Rückens, zur Stabilisierung der Bandscheiben und zur Beseitigung von Rückenschmerzen. Ausserdem ist sie die ideale Vorbereitung für das darauffolgende Einrichten der Wirbelsäule nach Dorn.

Somatic Education

WAS IST SOMATIC EDUCATION / SENSOMOTORICS?

Dr. Thomas Hanna, USA, hat festgestellt, dass der Grund für fast alle Schmerzen am Bewegungsapparat, als auch bei Bewegungseinschränkungen Muskelverspannungen sind. Diese können durch die täglichen Belastungen oder aber durch Traumata wie z.B. Unfälle, Verletzungen oder Operationen entstanden sein. Seiner Erkenntnis nach führt das auf Dauer zu einer senso-motorischen Amnesie d.h. zu einem Verlust an Erinnerung, wie sich bestimmte Muskelgruppen anfühlen.

WIE ERFOLGT DIE HEILUNG?

Durch die Wahrnehmung und Neu-Erziehung der angespannten Muskulatur kann Sensomotorics bei Beschwerden wie Bandscheibenvorfall, Hexenschuss, Lumbago, Ischias, Skoliose, Schulterbeschwerden, Kopfschmerzen, Schwindel, restless-legs Syndrom (Syndrom der ruhelosen Beine), Tennisellenbogen, Karpaltunnelsyndrom, Verstopfung usw. dem Patienten geholfen werden. Er  fühlt sich nach der Behandlung erheblich leichter und freier, kann wieder besser durchatmen und bekommt ein neues Lebensgefühl.

WIE WIRD SOMATIC EDUCATION ANGEWENDET?

Die individuell aufeinander abgestimmte Mischung aus Breuss, Dorn sowie Sensomotorics, zusammen mit der Klassischen Homöopathie entsprechen meinem ganzheitlichen Behandlungskonzept.

WAS BEDEUTET SOMATIC EDUCATION / SENSOMOTORICS?

Somatic Education heißt übersetzt soviel wie Körpererziehung. Als Sensomotorik bezeichnet man das Zusammenspiel von sensorischen und motorischen Leistungen. Mehr dazu unter www.sensomotorics.de.

Healing Touch

Healing Touch sind auf Energiearbeit beruhende Heilmethoden, die 1989 im Rahmen des Krankenschwesternberufs durch Janet Mentgen in dem Bestreben entwickelt wurde, durch Berührung das menschliche Energiesystem zu klären, auszurichten, zu harmonisieren und auszugleichen.

Körper, Emotionen, Gedankenmuster und Geist werden in einem therapeutischen Prozess durch Veränderungen im Energiesystem des Körpers beeinflusst, um die Selbstheilungskräfte anzuregen. Uraltes, bewährtes Wissen aus dem Osten wird kombiniert mit erforschten modernen westlichen Heilmethoden.

WIE ERFOLGT HEILUNG?

Jede Heilung ist Selbstheilung. Healing Touch verfolgt das Ziel, den Patienten in die Lage zu versetzen, die dem Körper innewohnende Weisheit zu aktivieren, um eine Selbstregulierung und Heilung aller Aspekte des Selbst zu bewirken, da Körper, Emotionen, Gedanken und Geist alle ganzheitlich miteinander verbunden sind.

WEM KOMMT HEALING TOUCH ZUGUTE, WIE KANN ES HELFEN?

Nachdem Healing Touch die ganze Person auf allen Ebenen beeinflusst, kann es bei Menschen jeden Alters angewendet werden. Healing Touch findet Anwendung beim Lösen von Blockaden des Patienten, was zu einer Verbesserung des Wohlbefindens auf physischer, emotionaler, mentaler und/oder spiritueller Ebene führt. Durch sanfte Berührung am bekleideten Körper oder im Energiefeld des Patienten ist es möglich

  • Schmerzen zu lindern
  • Stress abzubauen
  • Genesung zu beschleunigen
  • seelische Konflikte oder negative Gedankenmuster zu lösen Kankheiten vorzubeugen

Die Aktivierung der körpereigenen Heilungskräfte wird somit in Gang gesetzt.

Die Energiezentren werden in der östlichen Medizin auch Chakren genannt. Die Chakrenverbindung ist eine ausgleichende Technik, die den Energiefluss von Chakra zu Chakra durch den ganzen Körper hindurch erleichtert; alle Haupt- und einige der Nebenchakren werden miteinander verbunden und so geöffnet, dass die Energie frei fließen kann.
Die Chakrenverbindung hat zum Ziel, die Energiezentren miteinander zu verbinden, sie zu öffnen und auszugleichen, um den Energiefluss im Körper zu steigern. Die Chakrenverbindung ist eine der wichtigsten Techniken in Healing Touch. Sie kann alleine oder in Verbindung mit anderen Energietechniken angewandt werden.

Tui Na Massage

Tui-Na-/An-Mo-Massage gehört zu den ältesten Behandlungsmethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), älter noch als die Akupunktur. Bei An = drücken und mo = reiben beziehungsweise Tui = stoßen, na = greifen werden Gewebe und Organe sowohl lokal (Akupressur) als auch über die entsprechenden Meridiane behandelt. Der Therapeut knetet, streicht, drückt und klopft mit seinen Händen, Fingern, Ellbogen und Füssen. Dabei werden häufig Massagetücher oder spezielle Öle verwendet. Bei Tui-Na- und An-Mo-Massagen bleibt der Patient meist bekleidet.

WAS SIND DIE WIRKUNGEN VON AN-MO?
  • Qi und Blut aktivieren und die Blutzirkulation fördern.
  • Muskeln/Sehnen entspannen und Störungen beheben.
  • Energie in den Meridianen im ganzen Körper zum Fliessen bringen und Disharmonien/Beschwerden lösen.
  • Yin und Yang regulieren, um die Energie im Körper zu steigern.
WEM KOMMT TUI-NA / AN-MO ZUGUTE, WIE KANN ES HELFEN?

Tui-Na-/An-Mo kann im medizinischen Bereich bei Krankheiten, zur Prävention, in der Rehabilitation, aber auch im Sport eingesetzt werden. Im medizinischen Bereich lassen sich beispielsweise folgende Krankheiten gut behandeln:

  • Schlaflosigkeit
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • Alle Arten von Schmerzsymptomen
  • Zu hoher Blutdruck
  • Arthritis
  • Rückenprobleme
  • Erkrankungen der Halswirbelsäule

Klassische Homöopathie

Die Klassische Homöopathie ist eine ganzheitliche Heilmethode, die auf dem Prinzip der Ähnlichkeit beruht.

Der vom Begründer Samuel Hahnemann geschaffene Begriff „Homöopathie“ bedeutet übersetzt soviel wie „Heilen mit Ähnlichem“. Die bei einem Kranken eingesetzten Arzneimittel würden bei einem gesunden Menschen ähnliche Krankheiten hervorrufen. Dieser Satz beschreibt das Grundprinzip der Homöopathie und erklärt auch den Unterschied zur Schulmedizin. Denn während die Schulmedizin im Labor z.B. den Erreger erforscht und mit Hilfe von Tierversuchen einen Wirkstoff ausprobiert um diesen dann später am Menschen einzusetzen, bedient sich die Homöopathie einer 200-jährigen Erfahrung im Umgang mit ihren Arzneien, deren Wechselwirkung und Problematik. Der Patient wird genauestens befragt um zur Ursache des Leidens vorzudringen.

Durch eine ursächliche Behandlung ist es möglich, auch schwere und chronische Krankheiten auszukurieren. Aufgrund des individuellen Menschenbildes, das sich der Behandler vom Patienten macht, wird dann auch ein individuelles Mittel, welches de(m)/er Kranken am ähnlichsten ist, verabreicht. Dieses Mittel bewirkt, dass die Lebenskraft des Menschen gestärkt wird, regt damit die Selbstheilungskräfte an und das Leiden wird von innen heraus beseitigt.

Ein weiteres Prinzip ist das der Potenzierung, d.h. hierfür werden mineralische, pflanzliche und tierische Substanzen durch Verreibung und Verschüttelung vom stofflichen in einen nichtstofflichen Zustand gebracht, wobei sich etwas vom Wesen der Ursubstanz auf einen Verdünnungsstoff überträgt, der sozusagen der Speicher für Informationen ist. Ganzheitliche Heilmethode heißt, es werden gleichermaßen körperliche, seelische und geistige Beschwerden in die Behandlung einbezogen.

ERSTANAMNESE

Bei der Erstanamnese wird der Patient aufgefordert seine Symptome genauestens zu beschreiben. Da Homöopathie Ganzheitsmedizin ist, sind außer den örtlichen Beschwerden, auch die emotionale und psychische Verfassung zu berücksichtigen. Dies dauert ca. 1 – 2 Stunden. Der Homöopath macht schriftliche Aufzeichnungen. Später vergleicht er die Symptome des Patienten mit den Arzneimittelbildern, um das geeignete Mittel auszuwählen. Das nennt man repertorisieren. Dem Patienten wird dann das entsprechende Mittel verordnet, das er einnimmt und wirken lässt.

FOLGEBEHANDLUNG

Die erste Folgebehandlung erfolgt nach ca. 4 – 6 Wochen. Es wird genau besprochen welche Verbesserungen und Veränderungen des Befindens bewirkt wurden, und wie die Behandlung weiterhin verläuft. Setzt der Behandlungserfolg ein, werden die Behandlungsabstände größer. Die homöopathische Behandlung zielt nicht nur auf die Verbesserung der körperlichen Beschwerden ab. Der Patient soll auch psychischen Belastungen besser gewachsen sein und sich vitaler fühlen.